Montag, 11. Januar 2016

Baseball Projekt Teil 3




Und weiter gehts.

Im nächsten Schritt lege ich gerne Papierschablonen auf die Lederstücke um zu sehen wie welcher Schriftzug wirken und platziert werden könnte.
Manchmal mache ich das auch mit dem PC, da plane ich dann auch schon mögliche Nähte.
Diese Visualisierung schützt vor möglichen Fehlentscheidungen !

Ein klasse Nebeneffekt ist, dass ich sehe welche Löcher im Weg sind !

Das ganze sieht dann in etwa so aus:






Für das erste Band das ich aus dem Handschuh bauen werde, habe ich mir dieses Stück ausgesucht.
Das kurze Bandende bekommt den "Rawlings" Schriftzug.


Zuerst lege ich meine Metallschablonen auf das Leder und zeichne mit einem
Silberstift grob und großzügig die Konturen ein.




Der Silberstift ist sehr nützlich, er lässt sich rückstandslos wieder entfernen, z.B. mit so einem hier abgebildeten Lederradierer.





Ein passendes Trägerleder wird ausgesucht. Das Band wird 24mm breit und soll bei ca 4,5mm Stärke enden.



Im Sandwich sieht das dann so aus :



Mit einem Futterleder endet das ganze dann ca. so.  Wobei ich noch nach dem passendem Futterleder suchen muss !



So könnte der Keeper aussehen:



Das Trägerleder wird zugeschnitten:




Ebenso die grob angezeichneten Handschuhstücke:




Nun wird das kurze Stücke ausgemessen:

An der Pfalzkante muss Material weggenommen werden, damit das Band später nicht an den
Uhrengehäusen kratzt.
Ich mache das sowohl mit dem Dremel als auch mit dem Messer.






Als Platzhalter für die Federstege nehme ich immer Nägel:

Bei 80mm soll das ganze enden:


Das ganze natürlich auch auf der anderen Seite:



Probemessen.... müsste passen


Ein Stück Trägerleder wird zurechtgeschnitten. 80mm - 2xNagelstärke - 2x Lederstärke


Das ganze wird auch etwas am Ende ausgedünnt


Als Vorbereitung für das Leimen müssen glatte Lederseiten angerauht werden, damit
der Leim besser hält.



Die geXten flächen werden nun dünn aber deckend mit Leim bestrichen.



Beide Stücke werden aufeinandergeleimt. Ich Hämmere beide seiten regelrecht aneinander, da
die Werkstücke mit Druck geleimt werden müssen !
Zum Schluß kommt das ganze noch zwischen zwei Zwingen !



Das Ganze natürlich auch mit dem Langen Bandende:






Danach gehe ich die Enden an.
Ich zeichne ein wo der Federsteg liegen wird. Und gebe Leim auf die geXten Flächen





Wieder zwischen die Zwingen:


Die Nägel die ich normalerweise verwende sin 2mm dick.


Danach werden mögliche Kanten auf der Rückseite der Bänder angeglichen und angeschliffen !





2 B continued....


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen