Montag, 11. Januar 2016

Baseball Projekt Teil 4



Ich habe ich einige Entscheidungen getroffen bezüglich der Bandfarbe.
Da der Handschuh ja diesmal ein neuer, ohne jegliche Patina, war. Habe ich zuerts anhand eines Restückes ausprobiert,
wie ich etwas mehr Leben in das Band bekomme.
Desweiteren habe ich ausprobiert wie Antikwachs das Aussehen des ganzen Bandes verändert.
Ich kann immer nur dazu raten vor dem Wachsen, ölen und polieren das ganze an einem Probestück zu testen.
Manche Leder werden so dunkel, daß z.B. die schönen Brandings eines Baseballhandschuhs nicht mehr zur Geltung kommen
würden.

Dieses Reststück habe ich....


.... mit Lederfarbe bearbeitet, um eine Patina nachzuahmen.



Danach die rechte Hälfte gewachst. Beides gefiel mir und ich habe das ganze dann an den beiden Strapstücken ebenfalls
durchgeführt !
Das ganze passiert mit einem fast trockenem Pinsel. Mann kann auch die Farbe mithilfe eines getränktem Tuches auf
das zu färbende Leder reiben. Das soll dan schließlich so aussehen, als ob die Kanten "angegrabbelt" sind.
Patina halt !




Wo ich grad beim Färben war, habe ich die Kanten gefärbt.


So sah das ganze dann aus:



Als nächstes habe ich mich den Ledwerstreifen gewidmet, die das lange Bandstück zieren sollten.
Ich habe zwei Farben zur auswahl gehabt, zum einen die originalen Lederbänder und als alternative
das Leder das ich als Futterleder verwenden will.



Ich hab mich für das helle Futterleder entschieden.

Also die Löcher stanzen


Damit die Lederstreifen später auf der Rückseite nicht zu sehr auftragen, habe ich die Positionen an denen ich die
Laschen umknicke und anklebe angezeichnet und ausgedünnt !



Nun die Klebeflächen anrauhen


Die Streifen durchfädeln und kleben




Anschließend pressen !


Nun die Enden auf der Innenseite verleimen


Ausdünnen

Zwischenstand:


Die Kanten werden nun das erste mal versiegelt.


Der nächste Schritt ist das zuschneiden des Futterleders.
Ich schneide es erst grob und überlappend zu.


Die Kanten werden ausgedünnt ( Hab immer noch kein Sattlermesser !!!! )


Anschließend die Futterleder auf die Bandrückseiten leimen.
Vorher die Klebeflächen anrauhen. Und das Ganze mit Hammerschlägen wie gehabt fest anschlagen, anschließend pressen !



Nach dem Trocknen des Leimes ( Extrem wichtig, da sich das Leder wieder entspannen muss ! )
werden die überlappenden Lederkanten abgeschnitten.




Die Kanten werden nun mit nem feinen Schleifstein glatt geschliffen und angepasst


Anschließend werden die Kanten wieder mit ECO-Flo versiegelt. ( Das passiert öfters !! )


Das Band wird nun gewachst und sieht nach der ersten Wachsung so aus:

Die Kanten können sich auch schon sehen lassen:


Mal zum vergleich das gewachste Band zum ursprünglichen Leder. hat doch nen Menge mehr Feuer !!!!


Anpassung der Schließe und Anfertigung des Dornausschnittes:






Einfärben der Schnittfläche:


Nach Montage der Schließe ( Hatte nur noch eine gebürstete ! PVD wäre sicher auch cool ! )



Löcher stanzen und kanten färben !


Futterleder wachsen:


Kanten weiter glätten ( Immer und immer wieder !!!! )


Endstand für heute nach weiterer Wachsung. Wieder im Vergleich zum Ausgangsmaterial !


Hat schon was !
Finde ich zumindest !


Zeitaufwand heute ca 2 Std.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen