Sonntag, 7. Februar 2016

Tutorial - Tripple Folded Strap - Teil 4 - zusammenbau der kurzen Bandhälfte

Nachdem wir im vorigen Teil den Keeper angefertigt haben, konzentrieren wir uns jetzt
auf den Zusammenbau der kurzen Bandhälfte.

Um das Ganze detailliert zu beschreiben, habe ich mich entschlosse ein kleines übersichtliches
Modell zu bauen.

An diesem Modell zeige ich nun die Schritte.


So soll das Ganze ja mal aussehen:


Als erstes kleben wir die Seite, die später die Schließe und den losen Keeper aufnehmen soll.

Da ich ja plane das Band mit etwas größeren Tunneln zu fertigen, wird logischerweise

auch der Bereich breiter, der nicht verleimt wird.

Hier schraffiert markiert !



Die Spitze hier zeigt auf den angeschärften Bereich, der ja später eine Lage des dreilagigen Bandes darstellt.



In der Seitenansicht ist ziemlich gut der ausgedünnte Tunnelbereich zu erkennen.

 So sieht es aufeinandergelegt aus !



Hier habe ich den vorher angefertigten Keeper eingelegt.



Auf diesen Fotos sieht man perfekt die drei Lagen




Hier habe ich den Bereich markiert der nicht verleimt wird.



Zu diesem Zeitpunkt solltet Ihr euch genau im Klaren sein, welche Art von Schließe ihr verwenden wollt.
Bei Schraubschließen oder solchen mit Federsteg ist es nie ein Problem sie einzusetzen.

Es gibt allerdings auch Schließen, die aus einem Teil gefertigt sind. Das sind sogenannte GPF Schließen.

Die sehen so aus:



und müssen zwingend mit eingeleimt werden !

Dann wird verleimt. Wie immer vorher aufrauhen, einpinseln, antrocknen lassen und schließlich mit kurzem festem Druck verleimen.


Hier sieht man wieder genau die Hammerspuren von meinem festen Druck !


Seitenansicht von den beiden Modellhälften


Seitenansicht des kurzen Stückes mit deutlich gemachtem "Dreilagenbereich"

Jetzt bleibt eigentlich nicht viel bis zum fertigen Band.
Hier habe ich das Ösenloch angezeichnet.

Der andere Strich unter dem Keeper ist die Position einer möglichen Fixierungsnaht für den Keeper.
Mann kann den Keeper allerdings auch einkleben !


Das Ösenloch wird mit der Revolverzange gestanzt und die Stege zum Rand hin weggeschnitten.


So sehen die beiden Musterstücke dann aus.  Der dünne Nagel ist halt Platzhalter für den Federsteg.

Der dicke Nagel ist ein platzhalter für eine massive Schließenschraube, die auch mal 2,5mm und dicker werden kann. Deshalb vorher drüber nachdenken,
 was für eine Schließe später verarbeitet wird !

Die schwarzen markierungen auf dem Band sind die Stellen, die ich minimal mit einer Naht versehe.
Sie sichern an diesen Stellen die verleimten Teilen und haben dort meiner Meinung nach am meisten Sinn.
Natürlich könnt ihr dem Band auch eine komplett umlaufende Naht verpassen !



Das ist das letzte Band, das ich auf diese weise gebaut habe !




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen